Cajeput

Nach Marco Polo lange nichts… Jetzt kommt es wieder, das starke Öl aus Südostasien: frisch und klar.

Cajeputöl findet als Bestandteil einiger Medikamente Anwendung in der klassischen Medizin, wird jedoch weitaus häufiger in der alternativen Medizin verwendet.

Der Exot unter den ätherischen Ölen
Der Cajeputbaum (Melaleuca leucadendra), auch Kajeputbaum oder Myrtenheide genannt, zählt zu den Myrtengewächsen und ist in Australien, Malaysia und in bestimmten Regionen Indiens beheimatet. In der traditionellen Medizin der Ureinwohner ist er als Heilpflanze fest verankert.

Die immergrüne Pflanze wächst in Australien, Malaysia und auf den Philippinen, ihr ätherisches Öl aber ist weltweit bekannt. Es hilft gegen vielerlei Beschwerden, unter anderem lindert es Schmerzen, hilft bei Infektionen, Entzündungen und bei Pilzerkrankungen. Kranke nutzen es bereits seit dem 17. Jahrhundert. Selbst gegen so verheerende Erkrankungen wie Cholera verordneten Mediziner damals das Cajeputöl.
Schon von weitem schimmert die Borke des Baums silbrig-weiß. Daher auch der Name „Cajeput“, der „weißes Holz“ bedeutet. Der Cajeputbaum (Melaleuca leucadendra) gehört zur Familie der Myrtengewächse (Myrtaceae). Er ist ein naher Verwandter des ebenfalls für sein heilendes Öl bekannten Teebaums.
Das Cajeputöl wird aus den Blättern und den frischen Zweigen der Pflanze mit Hilfe von Wasserdampfdestillation gewonnen. Es riecht etwas milder als das Eukalyptusöl und enthält hauptsächlich Eucalyptol sowie weitere Alkohole und Aldehyde. Seine Anwendungen sind sehr vielfältig.

Das Öl kam im frühen 17. Jahrhundert nach Europa, in Malaysia und auf anderen indonesischen Inseln war es da aber schon lange bekannt wegen seiner therapeutischen Eigenschaften.

Das Cajeputöl wird mittels Wasserdampfdestillation aus den frischen Blättern und jungen Zweigen des Baums gewonnen. Das Öl hat einen Duft, der an Eukalyptus erinnert, ist stark antiseptisch und enthält im hohen Maße Terpene. Cajeput ist ein Hauptbestandteil des Olbasöls, das Marco Polo von seinen Reisen nach Europa brachte.